Home  Kontakt  Impressum  Datenschutz



  • Zinssenkung

  • Wirtschaft

  • Börsen

  • Sparbuch

  • Altersvorsorge


Refined Investment








Dax- quo vadis (November 2013)

Ja, im Oktober sind die Aktien wieder marschiert, Richtung Norden natürlich, wohin denn sonst? Und ich handle mir langsam den Ruf eines unbelehrbaren Dauerpessimisten ein. Gut so, damit kann ich leben. Mit der gestrigen Zinssenkung der EZB hat sich für mich wieder bewiesen, dass sich die Wirtschaft, völlig von alle makroökonomischen Gesetzten verabschiedet hat. Aus Verzweiflung oder Kurzsichtigkeit, oder weiß eine kleine "illuminierte" Gruppe gar mehr als die große Masse?

Aktuelle Übersicht über den DAX

Fenster anzeigen

Mögen die Börsen weiter steigen, viele Alternativen gibt es ja nicht. Das altbewährte Sparbuch hat ja ausgedient. Der Mikro- Zinssatz führt in Österreich zu einer realen Entwertung von 5,8 Milliarden €, das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Was das für die Altersvorsorge bedeutet, ist mehr als bedenklich. Aber was soll es, gelebt wird jetzt- und zwar so, als gäbe es kein Morgen. Konsumieren auf Teufel komm raus, was kostet die Welt? Egal, wir kaufen, natürlich auf Pump!

 

Quo vadis? wohin wird das Ganze noch führen? Auf alle Fälle zu systemischen Risiken am Aktienmarkt und anderen Problemen wie Inflation, Preisverzerrungen, Preisblasen, Unsicherheit bei der Altersvorsorge, extrem ungesunde künstliche Einwirkung auf die Realwirtschaft, Probleme am Devisenmarkt und so weiterund so fort.

 

Aber hier möchte ich mich speziell mit der Börse beschäftigen, ich heiß ja nicht Altersvorsorge-Jo oder Preisblasen-Jo, obwohl alles mit allem zusammenhängt.

 

Also, obwohl fundamental nicht untermauert stieg der Dax seit 2012 um über 2700 Punkte, seit dem Tiefststand nach der Finanzkrise hat sicher der Dax knapp verdoppelt, dem billigen Geld sei Dank. Wenn das nicht der Stoff ist aus dem Börsenträume entstehen, oder Börsenalbträume, wenn das unvermeidliche passiert, nämlich das Platzen der Blase.

 

Aber wann platzt denn nun die Blase? Ja, wenn man das so genau wüßte. Wenn die Zinsen wieder steigen? Das wäre zu einfach, den Zinsanstieg antizipiert die Börse schon viel früher. Sie platzt, wenn die Euphorie am größten ist, wenn niemand mit einem platzen rechnet, wenn alles investiert ist, ja, dann platzt sie.



Also demnach könnte es im Oktober noch weiter hinauf gehen ... doch das Risiko steigt mit jedem Dax Punkt. Gestern nach der Zinssenkung war die Verunsicherung am Markt zu spüren. Nach der unerwarteten Senkung, Euphorie am Dax, neues Allzeithoch bei knapp 9200 Punkte, dann schlug die Euphorie in Verunsicherung um und der Dax verlor innerhalb ein paar Stunden über 200 Punkte.

 

Meine Prognose für November - steigende Volatilität, der Trend zeigt nach oben und ich denke mir, es gibt immer noch viele Investoren, die nur darauf warten, billiger einzusteigen und noch ist der Optimismus nicht so groß, dass ein unmittelbarer Crash bevor stünde. Doch die Gefahr eines externen Auslösers (Schieflage eines Hedgfonds oder Bank, wiederaufkeimende Schuldenkrise) ist jederzeit gegeben und könnte den Dax in eine scharfe Korrektur schicken.

 

Ich sehe den Dax im November in einer Handelsspanne von 9200 und 8800 Punkten. Ein Hin und Her pendeln zwischen Angst und Gier. In diesem Sinne, einen schönen Börsenmonat November, euer Börsen-Jo

zurück

 





2013 Copyright (c) boersen-jo.com, Alle Rechte vorhanden,